Notar Bern Rechtsberatung Bern Notariat NUSSBAUM Gesellschaftsgründung Notar Bern

 

 

 

   

10 goldene Tipps für den Grundstückskauf

 

  1. Kaufen Sie nur ein Grundstück (Parzelle, Einfamilienhaus, Ferienhaus, Eigentumswohnung, Mehrfamilienhaus, Autoeinstellhallenplatz usw.), das wirklich zu Ihnen passt. Besonders das Eigenheim sollte ein Kribbeln in Ihrem Bauch hervorrufen.

  2. Die meisten Grundstücke sind mit Dienstbarkeiten und anderen Lasten belastet. Lassen Sie sich durch Ihren Notar informieren.

  3. Prüfen Sie bei der Gemeinde, in welcher Bauzone das Kaufsobjekt liegt. Besondere Aufmerksamkeit ist dann geboten, wenn das Grundstück in der Landwirtschaftszone liegt.

  4. Wie werden Sie den Kaufpreis finanzieren? Vor der Beurkundung des Kaufvertrages beim Notar haben Sie als Käuferschaft eine Bestätigung einer Bank vorzulegen, wonach die Finanzierung des gesamten Kaufpreises gesichert ist.

  5. Offerieren Sie der Verkäuferschaft von sich aus eine Anzahlung, in der Regel etwa 10 Prozent des Kaufpreises.

  6. Klären Sie ab, ob auf dem Grundstück genügend Schuldbriefe im Grundbuch eingetragen sind. Wenn nicht, dann sollte der Notar auch mit einem Mandat zur Errichtung der erforderlichen Schuldbriefe beauftragt werden.

  7. Löst der Verkauf des Grundstücks bei der Verkäuferschaft Grundstückgewinnsteuern aus? Als Käuferschaft haben Sie im Kanton Bern Anspruch auf Sicherstellung der voraussichtlichen Grundstückgewinnsteuern.

  8. Klären Sie allfällige Altlasten ab, sofern ein Verdacht besteht, dass es sich um einen belasteten Standort handelt. Der Notar wird Ihnen dabei behilflich sein. Achten Sie darauf, dass die Höhe des Kaufpreises den künftigen Kosten für die Wiederherstellung des Standorts Rechnung trägt.

  9. Seien Sie der Verkäuferschaft gegenüber höflich. Machen Sie Komplimente über das Grundstück. Reden Sie bei einer Besichtigung das Kaufsobjekt nicht schlecht, auch wenn der Kaufpreis als zu hoch erscheint. Die Verhandlung über den Kaufpreis sollte unabhängig von einer Besichtigung erfolgen.

  10. Verständigen Sie sich frühzeitig mit der Verkäuferschaft über den Notar. Vertrauen Sie dem Notar, der das Vertragsobjekt bereits kennt. Lassen Sie sich von ihm den Kaufvertragsentwurf erläutern, falls Ihnen etwas nicht klar ist. Schriftliche Kaufsvereinbarungen sind Absichtserklärungen, aber noch nicht rechtsverbindlich. Nur der notariell beurkundete Kaufvertrag zählt.

Das Notariat NUSSBAUM steht Ihnen in allen Belangen eines Grundstückkaufs gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an! Es ist unser Bestreben, dass Sie den Kaufvertrag mit einem guten Gefühl unterzeichnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2011-07-21

 

»

Kaufverträge, die ein Grundstück zum Gegenstand haben, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der öffentlichen Beurkundung.

2161 Obligationenrecht