Mit Notariat NUSSBAUM immer auf dem neusten Stand

Notar Bern Rechtsberatung Bern Notariat NUSSBAUM Gesellschaftsgründung Notar Bern

 

 

 

 

     Neues Namensrecht

                                               Änderung des ZGB mit Wirkung ab 1.1.2013

Name

Bürgerrecht

Mann Frau Kinder Mann Frau Kinder
Keller Müller Keller oder Müller Bern Zürich Bern oder Zürich
Keller Keller Keller Bern Zürich Bern
Müller Müller Müller Bern Zürich Zürich
Mit der Änderung des Zivilgesetzbuches (ZGB) verwirklicht der Gesetzgeber eine weitere Gleichstellung der Ehegatten im Bereich des Namens und des Bürgerrechts.

Nach dem 1.1.2013 behält jeder Ehegatte seinen Namen und sein Bürgerrecht. Die Brautleute können aber anlässlich der Trauung erklären, dass sie den Ledignamen der Braut oder des Bräutigams als gemeinsamen Namen tragen wollen (Art. 160 ZGB); das Bürgerrecht des Ehepartners, der seinen Namen zugunsten des gemeinsamen Familiennamens aufgibt, ändert sich dadurch nicht.

Das Kind verheirateter Eltern erhält entweder den gemeinsamen Familiennamen oder den Namen eines Ehegatten, den diese als Namen ihrer Kinder bestimmt haben.

Kinder nicht verheirateter Eltern erhalten den Ledignamen der Mutter.

Mit dem Namen erhalten die Kinder auch das Bürgerrecht des entsprechenden Elternteils.

Eheschliessung und gemeinsame Kinder

 

 

 

 

Ein Allianzname, z.B. Meier-Hayoz, gebildet aus dem Familiennamen und dem mit Bindestrich angehängten Ledigennamen, ist zwar kein amtlicher Name, kann aber im Alltag verwendet und im Pass oder in der Identitätskarte eingetragen werden.
 

Übergangsbestimmungen

Die bisheriger Namen bleiben bestehen, z.B. der Doppelname Müller Keller, aber künftig gibt es diese Namenskombination nicht mehr.

Gemäss Art. 8a Schlusstitels kann jeder Ehegatte, der seinen Namen bei der Eheschliessung geändert hat, kann jederzeit gegenüber dem Zivilstandsamt erklären, dass er wieder seinen Ledignamen (nicht jenen, den er vor der Ehe getragen hat) tragen will.
 

Namen in eingetragenen Partnerschaften

Ab dem 1. Januar 2013 können gleichgeschlechtliche Paare in eingetragenen Partnerschaften einen gemeinsamen Nachnamen wählen.

Entsprechende Erklärungen können bis zum 31. Dezember 2013 beim Zivilstandsamt abgegeben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014-01-10